Glockenalarm

Geweckt wurde ich heute morgen mit ausgedehntem Glockengeläut. „Waaas, schon 53 Uhr?“, sprang ich panisch aus dem Bett, hatte ich doch um 12 Uhr einen Termin. „Beruhig dich!“, beruhigte mich meine Freundin, „es ist halb Zehn, die läuten nur zum Gottesdienst!“ Krass, wie energisch die versuchen ihre Herde in die Kirche zu treiben. Hat aber nich ganz funktioniert. Jenes Schäfchen, dass am ehesten um Absolution hätte beten müssen, hat sich noch mal umgedreht, und den lieben Gott einen guten Mann sein lassen. Gute Nacht.

3 Gedanken zu „Glockenalarm

  1. Fritzi Bolline

    Wobei das mit dem Sonntagsgottesdienst keine schlechte Sache ist… hab mir nämlich berichten lassen, dass es da zumindest ab und zu Brot und Wein gibt… und das kostenlos. Quasi gratis Sonntagsbrunch in der Kirche… Wenn das ganze nicht so früh wär und es statt trocken-Brot belegte Brötchen gäbe – ich wär dabei…

  2. Dean Moriarty Artikelautor

    Find mal noch mal raus wann genau der Kirchenbrunch statt findet, und dann sag Bescheid. Vielleicht machen wir dann einen lustigen Familienausflug mit lecker Oblaten und ordentlich Messwein.

  3. Fritzi Bolline

    Hört sich toll an!!! Das machen wir.
    Mal eine ganz andere und traditionelle Art der Erlebnisgastronomie. Ich werd mal die mir bekannten Sektierer aushorchen, wann´s in der Gottesbude wieder was zu futtern gibt…

Kommentare sind geschlossen.