Neuer Schienenfräszug für die “Tube” in London

Die Firma GBM Gleisbaumechanik Brandenburg konstruierte und baute im Ortsteil Kirchmöser einen Schienenfräszug für die Londoner U-Bahn. Die 120 Tonnen schwere Weltneuheit wird ab März 2007 kleinste Haarrisse und Unebenheiten aus den Schienen des Londoner U-Bahnnetzes ausschleifen bzw. beseitigen. Brandenburgs Wirtschaftsminister Ulrich Junghans (CDU) bewunderte die Innovation und sah sich in seiner Zuneigung zum Bahnstandort Kirchmöser bestätigt. Die Firma GBM bekundete, dass sich schon mehrere Interessenten aus anderen Ländern bei ihnen gemeldet haben. Unter anderem stehe Moskau ganz oben auf der Liste.