Brandenburg von riesigem Wildschwein verwüstet

Ein Mann geht in das Büro eines zuständigen Ministers, spricht die „ach so schlechten Straßenverhältnisse“ an und verschwindet wieder. Seinen Koffer hat der Baulöwe bei der ganzen Aufregung natürlich beim Minister vergessen. – So könnte die Situation ausgesehen haben, der wir dieses schreckliche Baustellenchaos in Brandenburg/Havel zu verdanken haben. Oder ist es zwingend erforderlich dreimal im Jahr die Brielower oder Rathenower Landstraße aufzureißen? Wahrscheinlich schon. Jene Baufirmenbetreiber die jene Verantwortlichen „überreden“, die Straße zu sanieren sind ja schließlich vom Fach und wissen wovon sie reden. Gern übernehmen sie dann auch die anfallenden Arbeiten.
Das ist jetzt natürlich reine Spekulation. Vermutlich weist die Straße in Wirklichkeit sehr gefährliche Schäden auf, die dringend repariert werden müssen. Oft hört man ja davon, dass sich plötzlich der erodierte Asphalt Schluchten reißend auftut und ganze Schulbusse verschluckt. Oder steckt doch Korruption dahinter?

Ein Gedanke zu „Brandenburg von riesigem Wildschwein verwüstet

Kommentare sind geschlossen.