Archiv für den Autor: Rüdiger

Fonte-Betreiberin wirft Gäste die nicht ins Bild passen raus

Das Fonte und dessen arrogante Betreiberin haben mich wohl vergangenen Donnerstag zum allerletzten Mal in ihren
Räumen trinken sehen. Obschon mir bewußt ist, dass dies der Wirtin an ihrem voluminösen Hinterteil vorbei geht, werde ich mich hiermit öffentlich von diesem Schuppen distanzieren:
Wie jeden zweiten Donnerstag, sind ich und meine Kollegen auch in der vergangenen Woche auf ein paar Biere ins Fonte eingekehrt. Wohlwissend, dass am späteren Abend zum Tanz zu schlechter Musik geladen wurde, nahmen wir uns vor möglichts bis um Zehn bereit für das Bettchen zu sein. Ähnliches nahm sich vermutlich auch jener ältliche Knabe vor, der ebenfalls zur gleichen Zeit ins Fonte einkehrte. Betrachte man die Art sich zu kleiden als Aspekt sozialer Kompetenz, könnte man genannten Gast durchaus als Außenseiter sehen.
Mir liegt das natürlich fern und umso mehr geht mir sein Schicksal nahe. Einigermaßen angetrunken, jedoch völlig entspannt und ruhig saß er da an seinem Tisch und trank Bier. Die anderen Gäste interessierten ihn soweit ich das beobachten konnte überhaupt nicht. Als sich das Fonte dann aber zu füllen begann und immer mehr fetzige Menschen in Outfits der aktuellen Mode hineinströmten, wurde er dann von der Wirtin gebeten zu gehen.
Einigermaßen traurig und entsetzt äußerte er dann uns gegenüber seinen Unmut, konnte er doch nicht verstehen, warum er quasi herausgeworfen wurde. Um geeignete Gründe zu eruieren fragten wir unsererseits die Kellnerin, die an unserem Tisch bediente. Als sie uns einer plausiblen Antwort schuldig blieb, waren wir geneigt zu gehen, und taten dies nach Bezahlung unserer Zeche.
Auf dem Nachhauseweg, wurde uns dann auch bewußt, wie wenig sich andere Gäste für diesen Vorfall interessierten. Wie selbstverständlich ist es geworden, dass Leute ob ihres Aussehens einfach ausgeschlossen werden? Warum zählt Schein mehr als Sein?
Noch im vergangenen Sommer hab ich mich über die gemütliche Terrasse des Fonte gefreut. Diesen Sommer werde ich es wieder vorziehen mit Sternburgbier an der Havel zu sitzen.